Pussyabdrücke selbst gemacht

Mit etwas handwerklichem Geschick, viel Spaß und etwas Mut zur Nacktheit dazu haben wir am letzten Dienstag Puusyabdrücke selber gemacht.

Die Ergebnisse haben uns beindruckt, es ist schön seine eigene Pussy, Yoni, Muschi – oder wie sie auch heißt –  einmal so im Detail betrachten zu können und es ist etwas besonderes.

Und natürlich wird auch wieder die Verschiedenartigkeit so deutlich!

Die handwerklichen Schritte sind relativ leicht, ich schreibe sie jedoch hier noch einmal auf da ich nirgendwo eine komplette Anleitung gefunden habe sonders es mir vorher aus verschiedenen Quellen zusammengesucht habe.

Auf dem Bild findest Du alles, was Du brauchst:

  • Alignat (hier eine 500gr Packung, für einen Abdruck einer Pussy brauchst Du ca 50gr)
  • Meßbecher
  • Rührschüssel und Löffel zum Anrühren
  • Pinsel
  • Küchenkrepp
  • Gips
  • eine Tupperschüssel oder ähnliches als Gipsform

Das Alignat dient nur Abformung, es stammt aus der Zahnmedizin und ist gesundtheitlich daher unbedenklich. Es braucht ein wenig Übung es schnell genug zu verarbeiten da es schnell aushärtet. Gut ist ein Alignat mit Farbindikator, der verändert sich je nach Phase, z.B. Violet sobald es mit Wasser in Berühung kommt, orange in der Anrühphase, gelb wenn es ausgehärtet ist.

Zuerst Wasser und dann das Alignat in einer Schüssel zusammenrühren. Wir haben die Masse dann mit einem Pinsel aufgetragen, alternativ würde sich ein Holzspachtel anbieten.

Wenn Du mit dem Auftragen fertig bist legst Du ein Küchenkrepp darüber und drückst es an, es bildet dann so etwas wie einen Rücken für den Abdruck. Der Abdruck würde sonst beim Abnehmen leicht zerreißen.

Den Abdruck mit dem Küchkrepp legst Du auf den Boden der Tupperdose. Vorher kannst Du die Ränder abschneiden.

Dann wird das ganze mit Gips aufgefüllt.

Nach dem Trocknen wird der Abdruck vorsichtig abgenommen, das ist etwas Puhlarbeit. Bei uns hat sich ein kurzes, spitzes Messer als Hilfmittel bewährt.

 

Pussyabdruecke